Referentinnen

Referentinnen

Die Referentinnen werden in alphabetischer Reihenfolge und genannt und laufend ergänzt.
Klicken Sie auf das jeweilige Foto und lesen Sie den Lebenslauf.

 

Eser Akbaba
 

Eser Akbaba

Nach dem Gymnasium studierte sie Publizistik und schloss 2006 als Magistra ab. Danach war sie als Gründungsmitglied von 2007 bis 2010 beim Wiener Stadtmagazin das biber tätig. Im Zuge einer Podiumsdiskussion lernte sie Brigitte Handlos, die damalige Ressortleiterin der ORF-Chronikabteilung, kennen und wurde als Moderatorin angefragt. Ab 2009 moderierte Ari-Akbaba beim ORF das Wien-Heute-Wetter. Zwei Jahre später, 2011, präsentierte sie erstmals Wien heute – Haber Magazin, eine türkischsprachige Version der Nachrichtensendung Wien heute. Seit März 2013 präsentiert sie, abwechselnd mit Sigi Fink, das ZIB 20 Wetter auf ORF eins.
Kristin Allwinger
 

Kristin Allwinger

Studium der Psychologie (nicht abgeschlossen), Werbeakademie WIFI, Master Studium (Kommunikation und Management) Donau Universität, Vorstandsmitglied im überparteilichen Frauennetzwerk Medien. 1992–1995 Leiterin der Unternehmenskommunikation bei Tetra Pak, 1996–2002 Marketing Managerin für Zentral- und Osteuropabei der BPB Rigips Gruppe. 2002 bis 2014 Partnerin und Senior Consultant bei OEKONSULT, Markt- und Meinungsforschungsinstitut und Kommunikationsberatung. Seit 2014 Geschäftsführende Gesellschafterin bei Akonsult: Analyse, Befragungen und die kommunikative Umsetzung aus einer kompetenten Hand. www.akonsult.at
Isabell Daniel
 

Isabell Daniel

2007-2008 EVN AG-Energieversorgung Niederösterreich, Projektmanagement Moskau und Maria Enzersdorf; 2008-2010 GRM Genuss Regionen Marketing GmbH, Landesprojektmanagement Genuss Regionen Wien und St. Pölten; 2010-2011 land.aktiv GmbH, Geschäftsführung St. Pölten; 2012-2019 NÖ Energie- und Umweltagentur (eNu), Mitglied der Geschäftsführung St. Pölten; 2010-2019 Kulinarik-Initiative „So schmeckt Niederösterreich“, Geschäftsführung St. Pölten; 2019 (03)-dato Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH, Geschäftsführung Netzwerk Kulinarik Wien.
Laila Docekal
 

Laila Docekal

Allrounderin mit dem Drang, ständig Neues zu probieren. Fotografin, als digital gerade erst im Kommen war. Online-Moderatorin, bevor es YouTube gab. Schreiberin von Teletext über Österreich bis zum Kurier. MiA-Award für integrativen Journalismus. Zuletzt Ressortleiterin der Lebensart im Kurier - von Gesundheit und Wissenschaft über Kulinarik und Reise bis zu Familie und Psychologie. Aktuell noch bis Jahresende in Karenz.
Lena Marie Glaser
 

Lena Marie Glaser

studierte Jus/Politik in Wien und Brighton, absolvierte den Lehrgang Audience Engagement am FJUM und war 8 Jahre Referentin im Finanzministerium. 2017 kündigte sie ihren sicheren Job und gründete den Blog basicallyinnovative.com. Sie berichtet von ihrer Lernreise in neue Arbeitswelten und zeigt auf, wie junge Menschen arbeiten wollen. Mit Basically Innovative bietet sie Beratung, Workshops und Netzwerk für alle, die ihr Arbeitsumfeld aktiv mitgestalten. Als Antwort auf die Krise startete Lena den NEW WORK LOVE Newsletter und Meet-ups in Wien.
Antonia Gössinger
 

Antonia Gössinger

Chefredakteurin, Kleine Zeitung Kärnten und Osttirol, Klagenfurt *1958 – St. Veit/Glan Antonia Gössinger ist seit Februar 2015 Chefredakteurin der Kleinen Zeitung Kärnten und Osttirol. Seit 1983 gehört Antonia Gössinger der Kleinen Zeitung Kärnten an und war zuletzt Politikredakteurin. Seit Anfang der 1990er Jahre schreibt sie die Kolumne „Salz & Pfeffer“. Auszeichnungen Kurt-Vorhofer-Preis, 2006 Sonderpreis des Österreichischen Journalisten für Mut, 2007 Concordia-Preis, Kategorie „Pressefreiheit“, 2009 Concordia-Preis für die gesamte Redaktion, Kategorie „Pressefreiheit“, 2012
Barbara Haas
 

Barbara Haas

Schon während des Studiums in Graz, arbeitete die gebürtige Steirerin Barbara Haas bei der „Kleinen Zeitung“. Zunächst schrieb sie vor allem Beiträge für die regionale Redaktion, absolvierte aber auch viele Auslandseinsätze, unter anderem in Äthiopien, Uganda und Guatemala. 2006 kam sie nach Wien und leitete ein Ressort bei der Österreich Medien GmbH. 2010 bekam sie dort die Stellvertretende Leitung, bis 2014 das Angebot kam die WIENERIN als Chefredakteurin zu übernehmen. Unter ihrer Leitung stellte das Magazin tolle Projekte auf die Beine, wie den Gründerinnentag, bei dem junge, weibliche Start-ups vorgestellt und gefördert werden. Barbara Hass sagt dazu: „Es berührt mich, wie viel Kraft und Interesse im Thema Autonomie für Frauen steckt.“ Außerdem wurde unter Chefredakteurin Haas die Auswahl des Covermodels der WIENERIN revolutioniert.
Edith Heitkämper
 

Edith Heitkämper

Vorsitzende von ProQuote Medien. Der Verein setzt sich für mehr Frauen in Führungspositionen ein, "Wir sind die Hälfte, wir wollen die Hälfte", so das Motto. Seit 2012 zählt ProQuote Medien die Anzahl von Frauen in Chefpositionen deutscher Medien. Edith Heitkämper arbeitet als Redakteurin beim Gesundheitsmagazin “Visite” im NDR Fernsehen und schreibt als Autorin über Medizin- und Gesellschaftsthemen für “Stern”, “Brigitte” und “Psychologie heute”. Zuvor arbeitete sie lange Jahre als Autorin für die ARD, unter anderem für “Tagesschau”, “Tagesthemen” und “Panorama”.
Carla Hustedt
 

Carla Hustedt

leitet das Projekt „Ethik der Algorithmen“ der Bertelsmann Stiftung. Zusammen mit ihrem Team macht sie auf die gesellschaftlichen Dimensionen algorithmischer Systeme aufmerksam und arbeitet an praktischen Lösungen für die gemeinwohlorientierte Gestaltung des digitalen Wandels. Sie koordinierte die Entwicklung der Algo.Rules, einem Regelkatalog für die ethische Gestaltung algorithmischer Systeme und beriet die KI-Enquete Kommission des deutschen Bundestages zur Transparenz von KI-Systemen. Sie ist Mitglied des Beirats des Centers for Advanced Internet Studies (CAIS) und des Hessichen Kompetenzzentrums für verantwortungsbewusste Digitalisierung.
 Maria Jelenko-Benedikt
 

Maria Jelenko-Benedikt

startete nach ihrem Studium der Politikwissenschaften und Publizistik ihre journalistische Karriere nach einem Jahr Pressearbeit für die Wiener Sezession beim Wirtschaftsblatt als freie Journalistin. Von 1997 bis 2005 baute sie Krone online auf, danach leitete sie bis 2011 die online-Redaktion von oe24.at , bevor sie zu Heute wechselte, wo sie bis 2018 heute.at leitete, über ein Jahr auch als Co-Chefredakteurin für das Printprodukt verantwortlich war. Seit September 2019 ist Jelenko-Benedikt Chefredakteurin der Regionalmedien Austria (RMA). Die Journalistin hat auch zwei Bücher geschrieben.
Georg Kapsch
 

Georg Kapsch

Georg Kapsch hat an der Wirtschaftsuniversität Wien Betriebswirtschaftslehre studiert und war am Beginn seiner beruflichen Laufbahn von 1982 bis 1985 im Bereich Konsumgütermarketing bei Kapsch tätig. Seit Juli 1989 ist er Mitglied im Vorstand und seit Oktober 2001 CEO der Kapsch Group. Im Dezember 2002 übernahm er zudem den Vorstandsvorsitz in der Kapsch TrafficCom. Georg Kapsch war von Juni 2012 bis Juni 2020 Präsident der Österreichischen Industriellenvereinigung.
Silja Kempinger
 

Silja Kempinger

Doktorat Wissenschaftstheorie, JKU Linz, nicht abgeschlossen; Diplomstudium Sozialwirtschaft, JKU Linz, Studienschwerpunkte: Kultur&Medien, Business&Internet, Gesellschaftspolitik; International Diploma in Marketing Communications, Werbe Akademie Wien; Cambridge Certificate of Proficiency in English, International Language School London Beruflich (aktuell): Selbständig silja.at: Kommunikationsberatung, Werbetext; Trainerin Medienkompetenz; Waldbäurin Founder: Anti-Fake-News-App, Details tba Berufliche Stationen: Createam Werbeagentur (Senior Copywriter); Kronen Zeitung, Krone Multimedia (Redakteurin); Bozell Vienna, (Intern)
Daniela Kraus
 

Daniela Kraus

Dr.in Daniela Kraus ist seit Jänner 2019 Generalsekretärin des Presseclub Concordia. In dieser Funktion führt sie die Geschäfte des ältesten Presseclubs der Welt und kann dabei ihre Ausbildung und Interessen ideal kombinieren: Kraus ist promovierte Historikerin und arbeitete in Journalismus, Medienberatung, praxisorientierter Medienforschung und -bildung. Von 2011-2018 baute sie das fjum_forum journalismus und medien auf. Ihr Interessens- und Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Veränderung des Journalismus durch technologische und gesellschaftliche Innovationen. Kraus hat zahlreiche Studien und Forschungsprojekte über Journalismus und Medien konzipiert und durchgeführt, unter anderem ist sie Mitherausgeberin der Serie Journalismus-Report. Sie hat an der Entwicklung von Curricula für akademische Studiengänge und andere Bildungsprogrammen leitend mitgearbeitet und trägt an Hochschulen und Trainingseinrichtungen vor.
Eva Linsinger
 

Eva Linsinger

Seit 2015 - profil, Leitung des Ressorts Innenpolitik 2008 Co-Autorin (gemeinsam mit Sibylle Hamann) des Buches „Schwarzbuch Männer, Weißbuch Frauen“ Seit 2006 – profil 2004/2005 Brüssel-Korrespondentin für „Der Standard“ 2001 Duke-University Media Follow an der Duke University, North Carolina 1992 - 2006 Redakteurin „Der Standard“, Innenpolitik und Chronik 1992 Redakteurin „Kurier“ 1991 „AZ“ 1986-1991 Studium Geschichte und Deutsche Philologie Universität Salzburg, Abschluss Juni 1991 1968 geboren in Schwarzach/Pongau
Wiebke Loosen
 

Wiebke Loosen

Prof. Dr. Wiebke Loosen ist Senior Researcher für Journalismusforschung am Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI) sowie Professorin an der Universität Hamburg. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören die Transformation des Journalismus in einer sich wandelnden Medienumgebung, Theorien des Journalismus und Methodologie. In ihrer aktuellen Forschung geht es um Journalismus/Publikum-Beziehungen, Datafizierung und Automatisierung des Journalismus, Formen von „Pionierjournalismus“ und die Startup-Kultur im Journalismus sowie darum, wie Algorithmen dem Journalismus ähnliche Leistungen erbringen und sich an der Konstruktion von Öffentlichkeit beteiligen.
Lou Lorenz-Dittlbacher
 

Lou Lorenz-Dittlbacher

wurde 1974 in Wien geboren. Nach der Matura studierte sie zunächst Latein und Französisch, änderte aber dann den Kurs Richtung Journalismus. 1995 schloss sie den Hochschulkurs für Europajournalismus an der Universität Wien an und begann als Freie Mitarbeiterin bei diversen österreichischen Tageszeitungen und der „Wirtschaftswoche“ zu arbeiten. 1997 begann sie ihre Fernsehkarriere beim Wiener Privatfernsehsender Wien 1 (später TV), wo sie als Redakteurin, Reporterin und Moderatorin agierte. 1999 wechselte Lorenz-Dittlbacher in die Zeit-im-Bild-Redaktion des ORF. Sie arbeitete dort als Innenpolitikredakteurin und moderierte die Tagesausgaben der ZiB, die ZiB 3, die ZiB 20 und die ZiB 24, deren stellvertretende Sendungsverantwortliche sie auch war. Nach einer kurzen Babykarenz im Jahr 2010 wurde sie Moderatorin der ZiB 2. Lou Lorenz-Dittlbacher ist Lektorin am Institut für Journalismus an der FH Wien und Autorin des Buches „Preis der Macht“ (2018).
Katharina Mader
 

Katharina Mader

Katharina Mader ist Assistenzprofessorin am Institut für Heterodoxe Ökonomie der Wirtschaftsuniversität Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Feministische Ökonomie, Care-Ökonomie und unbezahlte Arbeit sowie Gender und Wirtschaftspolitik. Für ihre Forschungsarbeiten erhielt sie 2008 den Maria Schaumayer-Preis, 2009 den Gabriele Possanner-Preis, 2017 den 16. Wiener Frauenpreis und 2019 den Käthe-Leichter-Preis.
Martina Madner
 

Martina Madner

ist Redakteurin im Österreich-Ressort bei der Wiener Zeitung und schreibt über Wirtschafts- und Sozialpolitik. Sie beschäftigt sich dabei seit vielen Jahren – egal ob als freie Journalistin oder fixes Redaktionsmitglied beim WirtschaftsBlatt, beim Format oder dem feministischen Magazin an.schläge – mit Themen, die für Frauen relevant sind. Madner ist stellvertretende Vorsitzende des Frauennetzwerks Medien, und dabei unter anderem für das Mentoring-Programm mitverantwortlich. Außerdem ist sie Autorin des Buchs „Bevor der Tod uns scheidet. Frauen, die sich von Gewalt in der Familie befreit haben“.
Harald Mahrer
 

Harald Mahrer

1998 – 2000 Doktoratsstudium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften in Wienseit 1/2018 Geschäftsführender Gesellschafter der HM Tauern Holding Beteiligungs-gesellschaft m.b.H.9/2014 – 5/2017 Staatssekretär im Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft 5/2017 – 12/2017 Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaftseit 12/2017 Präsident des Österreichischen Wirtschaftsbundes seit 18.5.2018 Präsident der Wirtschaftskammer Österreich
Edith Michaeler
 

Edith Michaeler

Mag. Edith Michaeler, M.A. arbeitet am fjum_forum journalismus und medien. Dort leitet sie die Masterclass Journalistische Innovation und den Zertifikatslehrgang Digitaljournalismus. Edith hat Geschichte und Politikwissenschaften in Wien und Paris studiert und das Master´s Programm "International Media Innovation Management" abgeschlossen. Sie ist zertifizierte Trainerin. Edith produziert seit 2018 den Podcast "Erzähl mir von Wien" und entwickelt Storytopia, ein im Rahmen der Medieninitiative Wien gefördertes Projekt für user-generated Storytelling.
Corinna Milborn
 

Corinna Milborn

Studium Geschichte, Politikwissenschaft und Entwicklungspolitik in Wien, Granada und Guatemala, 1995 und 1996 Menschenrechtsbeobachterin in Guatemala, 1998 bis 2002 WWF-Pressesprecherin und Expertin für Globalisierungsfragen, Politikredakteurin beim österreichischen Nachrichtenmagazin Format. 2007 bis Juni 2012 Gastgeberin der ORF-Diskussionssendung Club 2. 2010 bis September 2012 war sie stellvertretende Chefredakteurin bei News. Seit Oktober 2012 ist sie Moderatorin von „Pro und Contra, Der Austria News Talk“ auf dem österreichischen Privatsender Puls4. Seit Mai 2013 ist sie Informationsdirektorin der Sendergruppe Prosieben.Sat1.PULS4.
Christina Mutenthaler
 

Christina Mutenthaler

2007-2008 EVN AG-Energieversorgung Niederösterreich, Projektmanagement Moskau und Maria Enzersdorf; 2008-2010 GRM Genuss Regionen Marketing GmbH, Landesprojektmanagement Genuss Regionen Wien und St. Pölten; 2010-2011 land.aktiv GmbH, Geschäftsführung St. Pölten; 2012-2019 NÖ Energie- und Umweltagentur (eNu), Mitglied der Geschäftsführung St. Pölten; 2010-2019 Kulinarik-Initiative „So schmeckt Niederösterreich“, Geschäftsführung St. Pölten; 2019 (03)-dato Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH, Geschäftsführung Netzwerk Kulinarik Wien.
Laura Nenzi
 

Laura Nenzi

I was post-doc at TU Wien from June 2017 to November 2018. I hold a PhD degree in Computer Science from the IMT Lucca, Italy (2017) and a master’s degree in Mathematics from the University of Trieste, Italy (2012), both completed with highest marks. My research is focused on the development of efficient procedures for the analysis of large-scale spatially-distributed complex systems, connecting techniques of Machine Learning and Formal Verification. Interdisciplinary research has the potential to bridge the limit of the single methodology, exploiting the skills of the other. Formal verifications, as computational proof methods, can help in better understand, learn, and control the behaviors of such systems. On the other hand, machine learning methodologies, efficient, and easy to use, can be exploited to scale formal analysis. Hedy-Lamarr-Preis 2020
Lydia Ninz
 

Lydia Ninz

arbeitete 23 Jahre als Wirtschaftsjournalistin (Krone, APA, Standard), neun Jahre als Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit und Interessensvertretung des Automobilclubs ARBÖ, drei Jahre als Vorstandsvorsitzende und Generalsekretärin des ARBÖ. Seit 2014 betreibt sie einen eigenen Blog (www.lydianinz.at) und leitet seit 2017 als Geschäftsführerin die AJOUR GmbH – Arbeit für Journalistinnen. Im Sommer 2018 schrieb mit Peter Kolba das Buch „Diesel-Schäden. Wie Sie sich zur Wehr setzten können!“ (MyMorawa). Sie ist Mit-Initiatorin des Journalistinnen-Kongresses, des ersten medieninternen Frauennetzwerkes im Standard und jahrelang aktiv im Vorstand des Frauennetzwerkes Medien. 1955 in Südtirol geboren, verheiratet, Mutter zweier erwachsener Kinder. Ihr Hobbys: Reisen, Rennen & Reden.
Maria Pernegger
 

Maria Pernegger

Medienanalytikerin und Geschäftsführerin der Medienanalyse-Agentur MediaAffairs mit den Arbeitsschwerpunkten Bundes-/ Gesellschaftspolitik und Wirtschaft. Pernegger ist Leiterin diverser Forschungsprojekte, insbesondere im gesellschaftspolitischen Kontext. Sie begleitet aber auch Unternehmen und Organisationen in der Kommunikation durch die Analyse von Medienmärkten, die Auswertung von Trends, Entwicklungen und Potentialthemen in Massenmedien.
Damita Pressl
 

Damita Pressl

TV-Journalistin, Moderatorin und Präsentationstrainerin. Sie gestaltet und moderiert die Diskussionssendung „Moment Mal“ sowie die tägliche Nachrichtensendung und Einzelinterviews auf kroneTV und krone.at. Thematisch deckt sie vor allem die Bereiche Politik und Gesellschaft ab. Damita hat Psychologie und Journalismus studiert und wurde 2019 unter die besten „30 unter 30“ Journalistinnen in Österreich gewählt. Sie ist auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn zu finden.
Antonia Rados
 

Antonia Rados

Nach dem Abitur studierte sie Staats- und Politikwissenschaft in Salzburg, Paris und an der amerikanischen Universität Johns Hopkins in Bologna, Italien. Antonia Rados begann ihre journalistische Arbeit 1979 beim öffentlichen Fernsehen in Wien, dem ORF. Dort machte sie ihre ersten Reportagen in Afghanistan, Iran und anderen Ländern. Sie war eine der ersten Frauen, die für ihren Sender in Krisengebiete fuhr, um von dort zu berichten. Sie war im Februar 1989 in Kabul dabei, als die Rote Armee 1989 aus Afghanistan abzog. Sie berichtete im Dezember desselben Jahres live von der blutigen rumänischen Revolution. Nach ihrem Wechsel 1991 zur ARD war sie Sonderberichterstatterin für den WDR. Reportagen aus Russland, Nahost, Afrika, wie Somalia folgten.
Manuela Raidl
 

Manuela Raidl

Ihre Medienlaufbahn beginnt Manuela Raidl 1997 als Volontärin bei der Tageszeitung „Der Standard“ – bevor sie bei diversen Radiosendern Erfahrung mit „live Performen“ sammelt und mit der Kunst, auf knappem Raum vielschichtige Inhalte unterzubringen. Parallel dazu absolviert sie ein Politikwissenschaftsstudium und zahlreiche Seminare und Trainings zu den Themen Kommunikationsstrategien, Moderation und Storytelling. Seit 2004 ist Manuela Raidl in unterschiedlichsten Funktionen bei Puls4 und Puls24 tätig: Als Anchor in diversen Nachrichtensendungen, Diskussionsleiterin, Gestalterin von Beiträgen und Dokus – und als Analystin und Kommentatorin des politischen Zeitgeschehens.
Maria Rauch-Kallat
 

Maria Rauch-Kallat

nach mehr als 25 Jahren in verschiedensten politischen Positionen, darunter mehrmals Bundes-ministerin, nunmehr Unternehmerin. Schwerpunkte sind strateg. Beratung und Kommunikation, Personal Coaching für Führungskräfte sowie Diversity Management. Ihr Anliegen ist die Ermutigung und Förderung von Frauen für Führungs-positionen. Sie ist u. a. Gründerin und Präsidentin des Club alpha, des Mentory Club und der Tech-Women, Stv. Vorsitzende der Dr. Maria Schaumayer Stiftung, Initiatorin des Österr. Journalistinnenkongress und Präsidentin des Österreichischen Paralympischen Komitees.
Iris Rauskala
 

Iris Rauskala

Bundesministerin a.D., Sektionschefin im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung Studierte Internationale Wirtschaftswissenschaften mit der Spezialisierung auf den öffentlichen Sektor an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Promotion 2006. Daneben wissenschaftliche und Lehrtätigkeit an der Universität Innsbruck und der Europäischen Akademie in Bozen. 2007 Eintritt in den Bundesdienst, 2009 bis 2011 Referentin im Büro der Bundesminister für Wissenschaft und Forschung, 2010 bis 2011 stellvertretende Kabinettschefin. 2011 bis 2015 an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften als Projektleiterin und Dozentin im Bereich Public Financial Management, 2014 bis 2015 Leiterin der Fachstelle für Public Financial Management. Von April 2015 – November 2017 Leiterin der Präsidialsektion im Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, danach Leiterin der Präsidialsektion im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Juni 2019-Jänner 2020 Bildungsministerin unter Bundeskanzlerin Bierlein, seitdem wieder Präsidialsektionschefin und CDO (Chief Digital Officer).
Claudia Reiterer
 

Claudia Reiterer

Claudia Reiterer wuchs in der Steiermark auf. Sie absolvierte eine Ausbildung zur diplomierten Krankenschwester und arbeitete auf der Herzchirurgie im LKH Graz. Auf dem zweiten Bildungsweg studierte sie schließlich Pädagogik, Psychologie und Sozialmedizin auf der Karl-Franzens Universität in Graz und parallel dazu machte sie eine Journalistenausbildung am Juridicum ebenfalls an der Uni Graz . Danach war sie einige Jahre Chefreporterin beim Privatradio Antenne Steiermark. 1998 begann ihre Laufbahn beim ORF als Redakteurin in der Zeit im Bild 1. Ab dem Jahr 2000 präsentierte sie die Diskussionssendung "Betrifft", die "Pressestunde", das Wochenmagazin "Report" sowie "Hohes Haus". Zwischen 2007 und 2016 moderierte sie über 1500 Sendungen des täglichen Konsumenten- und Servicemagazins "heute konkret". Im Jänner 2017 übernahm sie die Diskussionsleitung der politischen Talkshow des ORF „Im Zentrum“. 2009 veröffentlichte Claudia Reiterer ihr erstes Buch "HC Strache – Sein Aufstieg. Seine Hintermänner. Seine Feinde" gemeinsam mit Falter-Journalistin Nina Horaczek. Im Herbst 2015 erschien ihr zweites Buch „Der Popcorn-Effekt. Vom Traum zum Erfolg“.
Kristine Schmidt
 

Kristine Schmidt

zertifizierte Trainerin für Digital-Journalismus u.a. an der Universität zu Köln und der RTL-Journalistenschule. Bei RTL Interactive führte sie zehn Jahre lang die Online-Nachrichtenredaktion. Derzeit ist sie als Empowerment Managerin für die Ausbildung und Entwicklung der RTL-Digital-Journalisten auf Basis ihrer individuellen Kompetenzen zuständig. Sie arbeitet seit 20 Jahren in der Digitalbranche, berät nebenberuflich Firmen und Verbände und moderiert Workshops.
Verena Schneider
 

Verena Schneider

hat nach dem Abschluss des Gymnasiums, 1999 beim Aufkommen der Privatradios in Österreich- die Luft des moderierens geschnuppert und ist seitdem, davon nicht mehr los gekommen. Neben 8 Jahren Radio Energy Österreich und einem Abstecher bei 88,6 der Musiksender , hat sie kurzzeitig ihre Karriere an den Nagel gehängt und hat PR bei der Plattenfirma Warner Music Austria gemacht und hat u.a viele Bands betreut wie Bruno Mars, Linkin Park aber auch The Baseballs und James Blunt. Nach diversen Festivals und einer Pr Ausbildung ist sie durch Zufall bei PULS4 gelandet, wo sie seit 9 Jahren täglich bei Cafe Puls das Wetter moderiert. Zwischenzeitlich, hatte sie gemeinsam mit Silvia Schneider eine Talkshow und moderierte ein Magazin am Abend. Seit Jahren kämpft sie, gegen Mobbing und Hass im Netz und wurde auch vom Bundeskanzleramt dafür zum Gedankenaustausch eingeladen. Das Leben hat so viele Facetten und die sollte man auch zeigen und besprechen.
Mathilde Schwabender
 

Mathilde Schwabender

Journalistin und Autorin. Seit 1995 beim ORF. Von 2007 bis Sommer 2020 Leiterin des ORF-Korrespondentenbüros für Italien, Vatikan und Malta. Vorher viele Reportagen und Dokumentationen für Radio und Fernsehen aus Afrika und Lateinamerika. Hat über alle wichtigen Ereignisse aus Italien und dem Vatikan berichtet sowie fast alle Papst-Reisen gecovert. 2014 erschien ihr Bestseller „Die Stunde der Patinnen. Frauen an der Spitze der Mafia-Clans“. Im September hat sie das Buch „Sie packen aus - Frauen im Kampf gegen die Mafia“ veröffentlicht. 2019 erhielt sie den Menschenrechtspreis des Landes Oberösterreich.
Romy Seidl
 

Romy Seidl

Redakteurin, Reporterin und Moderatorin im ORF-Landesstudio Salzburg. Sie moderiert das Festspiel-Magazin ‚JedermannJedefrau‘, ‚Guten Morgen Österreich‘ aus Salzburg sowie ‚Licht ins Dunkel‘. Für letzteres trägt sie in Salzburg auch die redaktionelle Verantwortung. Soziales, Kunst- und Kultur sowie Frauen-Themen sind ihr ein Herzensanliegen. Die Salzburgerin studierte Geschichte und Politikwissenschaft an der Universität Wien und war während dieser Zeit zwei Jahre stellvertretende Hochschülerschafts-Vorsitzende. Zudem hat sie ein Jahr Erfahrung in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich. Sie ist Gründungspräsidentin der Salzburger Medienfrauen und stv. Aufsichtsratsvorsitzende der Äthiopienhilfe ‚Menschen für Menschen‘.
Nana Siebert
 

Nana Siebert

Sie beschreibt sich als ehrgeizig und spielerisch und trägt seit 2018 den Titel „stellvertretende Chefredakteurin“ bei DERSTANDARD. Neugierde hat sie schon als Kind geprägt, spannend findet sie von klein auf das Eintauchen in fremde Lebenswelten. „Ich habe auch immer davon geträumt, Chefredakteurin zu werden“, so Siebert. Ihre journalistische Karriere startete sie mit 17 Jahren in der Lehrredaktion von News bei Alfred Worm. Nach weiteren Stationen bei TV-Media und E-Media hat sie eine damals noch vorhandene Marktlücke erkannt und geschlossen: der iPad-Auftritt von News und profil. Ihre gewonnen digitalen und strategischen Kompetenzen konnte sie anschließend beim Aufbau des Online-Auftritts der WOMAN beweisen. Ihr Tipp für junge Journalistinnen ist: „Sag klar was du willst und nimm dir deinen Platz“. Ihre Freizeit verbringt sie gerne umgeben von Kindern und mit einer frisch gedruckten Zeitung.
Eva Stanzl
 

Eva Stanzl

2002-2003 Universität für Angewandte Kunst, Studium Kulturmanagement mit Abschluss Master of Advanced Studies (MAS). 2008-2009 Redakteurin für Wirtschaft bei der „Wiener Zeitung“ mit Spezialgebiet Wissenschaft und Forschung. 2005-2008 Redakteurin beim Monatsmagazin „Die Wirtschaft“ des Wirtschaftsverlags im selben Spezialgebiet. 1997-2004 Freie Mitarbeiterin, Aspirantin, Wirtschaftsredakteurin und danach Wissenschaftsredakteurin im „Standard“. Seit 2011 Wissenschaftsredakteurin im Feuilleton der „Wiener Zeitung“, zuständig für aktuelle Berichte aus Wissenschaft und Forschung in Print und Online. Seit 2018 Vorstandsvorsitzende des Klubs der Bildungs- und WissenschaftsjournalistInnen Österreichs.
Barbara Stöckl
 

Barbara Stöckl

TV-Journalistin, Produzentin (KIWI-TV Filmproduktion) und Moderatorin. Zahlreiche TV-Sendungen für ORF und ZDF, u. a. »STÖCKL.«, »Science Talk«, »Licht ins Dunkel“, „Doppelpunkt« und »help tv«. Auszeichnungen u. a. dreimal die »Romy« für die beliebteste Talkmasterin, den Österr. Staatspreis für Journalismus im Interesse der Familien, den Humanitätspreis des Roten Kreuz. Freie Journalistin, Autorin und Ombudsfrau der »Kronen Zeitung«. Zuletzt erschienen: »Wer braucht Gott?« (2007, mit Christoph Schönborn), »Wofür soll ich dankbar sein?« (2008), „Was wirklich zählt“ (2017)
Barbara Toth
 

Barbara Toth

Jahrgang 1974, berichtet für den Falter über Politik, Zeitgeschichte und Gesellschaft. Sie ist promovierte Historikern mit Schwerpunkt Zeitgeschiche. Ihre große Leidenschaft ist das Bücher-Schreiben. Zuletzt half sie mit, Reinhold Mitterlehner Bestseller „Haltung“ auf den Weg zu bringen. Sie ist Co-Autorin von Margit Fischers Autobiografie „Was wir weitergeben“ schreib die offizielle Biografie Karel Schwarzenbergs. Gemeinsam mit Falter-Kollegin Nina Horaczek legte sie die erste, unauthorisierte Kurz-Biografie über den ÖVP-Chef vor. Mit dem politischen Analysten Thomas Hofer gibt sie sie 2006 eine Sammelband-Reihe zu den Nationalratswahl heraus, der nächste Band zu den vorgezogenen Nationalratswahlen 2019 erscheint demnächst.
Aga Trnka-Kwiecinski
 

Aga Trnka-Kwiecinski

studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie Theater-, Film- und Medienwissenschaften. Sie arbeitet im Institut für Hochschulmanagement der Pädagogischen Hochschule Wien, und im Team Vizerektorat koordiniert sie den Bereich Forschung. Seit 2013 ist sie Lehrgangsleiterin für das Masterstudium Provokationspädagogik an der Donau-Universität Krems, und hat diverse Lehraufträge, u.a. an der Universität Wien. Sie ist auch Lebens- und Sozialberaterin sowie Supervisorin, und, wann immer sie Zeit dazu hat, freie Journalistin.
Alexandra Wachter
 

Alexandra Wachter

Die österreichisch-mexikanische TV-Journalistin Alexandra Wachter ist Moderatorin der PULS 4 News. Neben ihrer Tätigkeit als Moderatorin, Redakteurin und Reporterin im Politikressort der PULS 4 NEWS engagiert sie sich beim "Frauennetzwerk Medien" als stellvertretende Vorsitzende für Frauenrechte und die Gleichstellung der Geschlechter. Ihre Passion für den Journalismus lebt von der Möglichkeit des Erzählens: Sie will Menschen bewegen, auf Missstände hinweisen und für Menschenrechte und Gleichstellung eintreten. Laut der Zeitschrift "Der Österreichische Journalist" gehört Alexandra Wachter zu den besten unter 30-jährigen JournalistInnen Österreichs. 2017 wurde sie für ihre 20-minütige Dokumentation „Jenische in Österreich – Fremd im eigenen Land“ mit dem Pälat-Leopold-Ungar-JournalistInnen-Anerkennungspreis ausgezeichnet.
Gabriele Waldner-Pammesberger
 

Gabriele Waldner-Pammesberger

seit 2012 stellvertretende Chefredakteurin der ORF-Radio-Information und leitet eines der wichtigsten Nachrichtenmagazine Österreichs, die Ö1 Journale. Zuvor moderierte sie u.a. den „ORF Report“, die „ORF Sommergespräche“ und „Im Zentrum“. Im Lauf ihrer Arbeit als innenpolitische Journalistin machte sie sich einen Namen als hartnäckige Fragestellerin. 2005 entwickelte sie gemeinsam mit dem Radiokulturhaus die Ö1-Reihe „Klartext“. Für ihre Interviews in der Rubrik „Im Ö1 Journal zu Gast“ erhielt sie 2006 als erste Frau den Robert Hochner-Preis, 2017 wurde sie mit der Goldenen Medienlöwin ausgezeichnet. Gabi Waldner wuchs in Kärnten auf und studierte Publizistik sowie Politikwissenschaften in Wien. Sie ist verheiratet mit Kurier-Karikaturist Michael Pammesberger.
Alina Zellhofer
 

Alina Zellhofer

Seit 2012 zählt die gebürtige Linzerin zum Team der TV-Sportredaktion in Wien und ist vorwiegend in den Bereichen Fußball, Ski alpin und im aktuellen Kurzsport tätig. Bei Fußball-Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen führt sie als Gastgeberin durch die Live-Studio-Sendungen. Die 33-Jährige studierte „Journalismus und Medienmanagement" und absolvierte Auslandsaufenthalte in Kanada, sowie beim ZDF in Berlin. Sie arbeitete im aktuellen Dienst beim ORF OÖ, ehe es mit dem „Transfer" in die Sportredaktion nach Wien klappte. Alina Zellhofer präsentierte als erste Frau „Sport am Sonntag", zudem wurde sie als Sportjournalistin des Jahres geehrt und mit einer „Kurier Romy“ ausgezeichnet.