Referentinnen

Referentinnen

Die Referentinnen werden in alphabetischer Reihenfolge und genannt und laufend ergänzt.
Klicken Sie auf das jeweilige Foto und lesen Sie den Lebenslauf.

 

Kristin Allwinger
 

Kristin Allwinger

Studium der Psychologie (nicht abgeschlossen), Werbeakademie WIFI, Master Studium (Kommunikation und Management) Donau Universität, Vorstandsmitglied im überparteilichen Frauennetzwerk Medien. 1992–1995 Leiterin der Unternehmenskommunikation bei Tetra Pak, 1996–2002 Marketing Managerin für Zentral- und Osteuropabei der BPB Rigips Gruppe. 2002 bis 2014 Partnerin und Senior Consultant bei OEKONSULT, Markt- und Meinungsforschungsinstitut und Kommunikationsberatung. Seit 2014 Geschäftsführende Gesellschafterin bei Akonsult: Analyse, Befragungen und die kommunikative Umsetzung aus einer kompetenten Hand. www.akonsult.at
Marlene Auer
 

Marlene Auer

ist Herausgeberin und Chefredakteurin von HORIZONT Österreich, der B2B-Wochenzeitung für Medien, Marketing und Werbung des Manstein Verlags. Darüber hinaus verantwortet sie die Magazine „bestseller“ und „update“, alle HORIZONT-Onlineportale sowie die Inhalte des größten Medienkongresses des Landes: die Österreichischen Medientage. Zuvor war Auer Chefredakteurin von FALSTAFF Österreich, Deutschland und Schweiz, weitere berufliche Stationen: die Tageszeitung „Heute“, der Bohmann Verlag, die Stadt Wien, die Wochenzeitung „der neue Grazer“. Darüber hinaus moderierte Auer im TV-Bereich und fungiert als Moderatorin für Veranstaltungen und Podiumsdiskussionen.
Larissa M. Bieler
 

Larissa M. Bieler

ist Chefredaktorin und Direktorin von SWI swissinfo.ch, der zehnsprachigen Auslandplattform der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG in Bern. Vor ihrer Tätigkeit für ein internationales Publikum leitete sie als Chefredaktorin die regionale Tageszeitung «Bündner Tagblatt» im Kanton Graubünden und konnte diese neu positionieren. Bieler arbeitete insgesamt 14 Jahre lang für private Medien, bereits dort galt ihre persönliche Verpflichtung dem Service public.
BM Dr.in Juliane Bogner-Strauß
 

BM Dr.in Juliane Bogner-Strauß

Molekularbiologin und Biochemikerin. Seit Oktober 2013 ist sie assoziierte Professorin am Institut für Biochemie der Technischen Universität Graz. Sie wurde am 9. November 2017 als Abgeordnete zum Nationalrat angelobt. Ab 18. Dezember 2017 war sie Bundesministerin für Familien und Jugend der Republik Österreich, seit 8. Jänner 2018 ist sie Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend im Bundeskanzleramt.[4]
Jasmin Dolati
 

Jasmin Dolati

ist Programmchefin von Radio Wien. Sie arbeitet in dieser Funktion seit Jänner 2007. Mehr als 20 Jahren ist sie zusätzlich Kommunikations-Trainerin (Schwerpunkte: Rhetorik, Auftreten, Präsentation, Medientraining, PR und Texten) und Moderatorin vieler Veranstaltungen. Ihre ORF-Karriere begann Dolati im Landesstudio Tirol als Moderatorin, Sprecherin und Verantwortliche für Phone-in-Sendungen. Als Gestalterin von Beiträgen des Aktuellen Dienstes, der Wissenschafts-, Kultur-, Frauen- und Wissenschaftsredaktion war Dolati aber auch auf Ö1 und Ö3 zu hören. 1996 bis Ende 1997 war sie Moderationschefin und Nachrichtensprecherin von Radio Melody Salzburg. 1998 übersiedelte sie nach Wien, wo sie bis 2000 als Chefredakteurin, Nachrichtensprecherin, und Planungsverantwortliche bei 92.9 RTL Wien arbeitete. Für die Radio- und Medienforschung des ORF erarbeitete Dolati unter anderem Programm Analysen für Radio Wien (RW) – und wechselte 2001 schließlich als Programmmanagerin und dann als Leiterin der strukturellen Planung T&C (Traffic & Continuity) fix zum Stadtsender.
Mag.a Barbara Eppensteiner
 

Mag.a Barbara Eppensteiner

ist eine anerkannte Expertin für Community Medien, partizipativen Journalismus und Medienkultur. Nach dem Studium der Bildungswissenschaften und Medienkommunikation an den Universitäten in Klagenfurt, Wien und London arbeitete sie viele Jahre als Leiterin des Medienzentrum von wienXtra. Ab 2005 war sie als Programmintendantin maßgeblich an der Konzeption und dem Aufbau des Wiener Community Fernsehsenders Okto beteiligt, bei dem sie bis heute tätig ist. Sie ist ehrenamtliches Vorstandmitglied bei fjum (Forum Journalismus und Medien), sowie für das Community Medien Institut für Weiterbildung, Forschung und Beratung (commit). In den Jahren 2013 bis 2017 wirkte sie als Qualitätsbeirätin an der Weiterentwicklung des Instituts für Journalismus und Medienmanagement der FH Wien mit. Regelmäßig publiziert sie in der kupf Zeitung, wo die seit 2017 die Kommunikationskolummne ”medial” betreut.
Elisabeth Gamperl
 

Elisabeth Gamperl

entwickelt bei der Süddeutschen Zeitung digitales Storytelling weiter. Sie ist Teil des Paradise-Papers-Rechercheteams und Panama-Papers-Digitalteams. Im Zuge ihres zweijährigen SZ-Volontariats war sie im Datenteam der britischen Tageszeitung The Guardian in London. Davor gehörte sie etwa zum NZZ.at-Redaktionsteam, recherchierte für die Investigativplattform Dossier und schrieb für das Monatsmagazin Datum. Studierte Kultur- und Sozialanthropologie in Wien. 2017 erhielt sie die SILBERENE MedienLÖWIN
Stefanie Groiss-Horowitz
 

Stefanie Groiss-Horowitz

ist seit 2017 Senderchefin von PULS4. Davor war sie als Ressortleiter in der TV-Unterhaltung des ORF tätig und verantwortete dort die Konzeption und Umsetzung zahlreicher Hauptabendproduktion. Sie sammelte über 20 Jahre TV-Erfahrung u.a. als Delegationsleiterin beim Eurovision Song Contest, als Redaktionsleiterin von Magazin- und Doku-Formaten, in der ORF-Programmdirektion und der strategischen Programmplanung.
Barbara Haas
 

Barbara Haas

Journalistische Grundausbildung bei der Kleine Zeitung in Graz, langjährige Redakteurin in vielen Ressorts – von regional bis international, 2006 Wechsel nach Wien und Grüdungsmitglied der Tageszeitung Österreich, bis August 2014 dort als stv. Chefredakteurin für die Bundesländer-Ausgaben bzw. die Tagesthemen national zuständig, seit 2014 Chefredakteurin der WIENERIN – 2016 Rebrush und neue inhaltliche wie optische Ausrichtung. Motto: Feminism rules!
Ursula Hummel-Berger
 

Ursula Hummel-Berger

Seit fast 20 Jahren Leitung Online-Bildredaktion bei Radio Österreich 1. Davor Publizistik- und Politwissenschaften und Studium bei Peter Kogler und Birgit Jürgenssen an der Akademie der Bildenden Künste (ohne Abschluss). Dazwischen Kolumnistin für unterschiedliche österreichische Print-Medien, Web-Host und diverse Kochradiosendungen bei FM4. Mittlerweile auch Bespielung des Instagram-Account von Ö1.
Mirela Jašić
 

Mirela Jašić

Geboren in Bosnien und Herzegowina und im Zuge der kriegerischen Entwicklungen im ehem. Jugoslawien nach Österreich eingewandert. Studium der Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt auf Kultur- und Datenschutzrecht, ausgebildete Kulturmanagerin und Fotografin. Journalistische Tätigkeit für unterschiedliche Print-Magazine. Ab 2012 bei Radio Österreich 1 - seit 2017 für die Leitung und strategische Ausrichtung der digitalen Kommunikation, insbesondere der Social Media-Kanäle des Senders, verantwortlich.
Dipl.-Ing. (FH) Julia Juster, MLS MBA
 

Dipl.-Ing. (FH) Julia Juster, MLS MBA

Wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Schwerpunkten in Journalismus, Führungskommunikation sowie neue Lehr- und Lernformen am Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement. Diplomstudium der Medientechnik an der Fachhochschule für Telekommunikation und Medien in St. Pölten, Universitätslehrgang Computer- und IT-Recht, Master of Legal Studies und Communication and Leadership, Communications MBA an der Donau-Universität Krems. Ehemals Studierendenvertreterin im Senat der Donau-Universität Krems sowie stellvertretende Vorsitzende des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen.
Präsident Mag. Georg Kapsch
 

Präsident Mag. Georg Kapsch

geb. 1959, Studium der der Betriebswirtschaftslehre 1982 Marketing Konsumgüter Kapsch AG, 1989 Vorstandsmitglied der Kapsch AG, 2001 CEO Kapsch‐Gruppe, Vorsitzender des Vorstandes der Kapsch TrafficCom AG, 2008 – 2012 Präsident der IV‐Wien, seit Juni 2012 Präsident der Industriellenvereinigung.
Mag.a Sonja Kato-Mailarth-Pokorny
 

Mag.a Sonja Kato-Mailarth-Pokorny

1997-2000 Pressereferentin von Bundesministerin Mag.a Barbara Prammer, 2001-2010 Abgeordnete zum Wiener Landtag und Gemeinderat, 2005 Universitätslehrgang Veranstaltungsmanagement. 2007 schloss sie ihr Studium der Geschichte mit dem Magister-Grad ab. 2009–2011 ProSieben/Sat.1-Österreich, zuletzt leitete sie den gesamten Kommunikationsbereich. Seit Oktober 2011 ist Kato Inhaberin der von ihr gegründeten Agentur unikato communications & coaching. 2014 absolvierte Kato die mehrteilige Ausbildung der Coaching Akademie Schweiz zum systemischen Businesscoach nach dem St. Galler Modell.
Barbara Kaufmann
 

Barbara Kaufmann

lebt und arbeitet als Filmemacherin und Autorin in Wien, war langjährige freie Mitarbeiterin bei Ö1, später Leitende Redakteurin bei NZZ.at, freie Autorin für Datum, Presse am Sonntag; schreibt aktuell eine wöchentliche Kolumne „Kaufmann“ für die Tageszeitung Kurier.
Lou Lorenz-Dittlbacher
 

Lou Lorenz-Dittlbacher

wurde 1974 in Wien geboren. Nach der Matura studierte sie zunächst Latein und Französisch, änderte aber dann den Kurs Richtung Journalismus. 1995 schloss sie den Hochschulkurs für Europajournalismus an der Universität Wien an und begann als Freie Mitarbeiterin bei diversen österreichischen Tageszeitungen und der „Wirtschaftswoche“ zu arbeiten. 1997 begann sie ihre Fernsehkarriere beim Wiener Privatfernsehsender Wien 1 (später TV), wo sie als Redakteurin, Reporterin und Moderatorin agierte. 1999 wechselte Lorenz-Dittlbacher in die Zeit-im-Bild-Redaktion des ORF. Sie arbeitete dort als Innenpolitikredakteurin und moderierte die Tagesausgaben der ZiB, die ZiB 3, die ZiB 20 und die ZiB 24, deren stellvertretende Sendungsverantwortliche sie auch war. Nach einer kurzen Babykarenz im Jahr 2010 wurde sie Moderatorin der ZiB 2. Lou Lorenz-Dittlbacher ist Lektorin am Institut für Journalismus an der FH Wien und Autorin des Buches „Preis der Macht“ (2018).
Ursula Macher
 

Ursula Macher

ist seit Mai 2018 Chefredakteurin bei »Falstaff«. Zuvor verantwortete die 42-jährige gebürtige Grazerin als Chefredakteurin des Alba Verlags mehrere Premium-Magazine (Kastner & Öhler, KitzRaceInside) und war davor elf Jahre lang im Red Bull Media House tätig, bis 2016 als Chefredakteurin des »Seitenblicke Magazins«. Ihre journalistische Laufbahn hat Macher 1997 bei der Tageszeitung »Die Presse« begonnen, ab 2001 folgte ein dreijähriges Engagement als Redakteurin des Nachrichtenmagazins »News«.
Martina Madner
 

Martina Madner

ist Redakteurin im Österreich-Ressort bei der Wiener Zeitung und schreibt über Wirtschafts- und Sozialpolitik. Sie beschäftigt sich dabei seit vielen Jahren – egal ob als freie Journalistin oder fixes Redaktionsmitglied beim WirtschaftsBlatt, beim Format oder dem feministischen Magazin an.schläge – mit Themen, die für Frauen relevant sind. Madner ist stellvertretende Vorsitzende des Frauennetzwerks Medien, und dabei unter anderem für das Mentoring-Programm mitverantwortlich. Außerdem ist sie Autorin des Buchs „Bevor der Tod uns scheidet. Frauen, die sich von Gewalt in der Familie befreit haben“.
Mag.a. Edith Michaeler MA
 

Mag.a. Edith Michaeler MA

Mag. Edith Michaeler, M.A. arbeitet am fjum_forum journalismus und medien. Sie interessiert sich besonders daf¸r, wie Journalismus im digitalen Zeitalter gestaltet wird und sich Medien und ihre NutzerInnen durch das Internet entwickeln. Edith hat Geschichte und Politikwissenschaften in Wien und Paris studiert und das Executive Master¥s Programm "International Media Innovation Management" abgeschlossen. Sie ist zertifizierte "Trainierin im Journalismus". Als Journalistin, Projektmanagerin und Pressesprecherin hat sie sich intensiv mit dem Internet, seinen Mˆglichkeiten und der Kommunikation darin auseinandergesetzt und ist an Projekten zu Organisationskommunikation und Storytelling aktiv beteiligt. Aktuell entwickelt sie mit #wienliebe den Podcast "erzaehlmirvon.wien".
Mag.a Lydia Ninz
 

Mag.a Lydia Ninz

arbeitete 23 Jahre als Wirtschaftsjournalistin (Krone, APA, Standard), neun Jahre als Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit und Interessensvertretung des Automobilclubs ARBÖ, drei Jahre als Vorstandsvorsitzende und Generalsekretärin des ARBÖ. Seit 2014 betreibt sie einen eigenen Blog (www.lydianinz.at) und leitet seit 2017 als Geschäftsführerin die AJOUR GmbH – Arbeit für Journalistinnen. Im Sommer 2018 schrieb mit Peter Kolba das Buch „Diesel-Schäden. Wie Sie sich zur Wehr setzten können!“ (MyMorawa). Sie ist Mit-Initiatorin des Journalistinnen-Kongresses, des ersten medieninternen Frauennetzwerkes im Standard und jahrelang aktiv im Vorstand des Frauennetzwerkes Medien. 1955 in Südtirol geboren, verheiratet, Mutter zweier erwachsener Kinder. Ihr Hobbys: Reisen, Rennen & Reden.
Lisa Oberndorfer
 

Lisa Oberndorfer

ist als Head of Digital Products für die Produktentwicklung und Monetarisierung bei der Rechercheplattform Addendum verantwortlich. Davor war sie fünf Jahre als freie Journalistin im Bereich Technologie und Wirtschaft tätig, zwei davon berichtete sie aus San Francisco über Silicon-Valley-Unternehmen für deutsche Medien wie Wired und Gründerszene. Zudem gründete sie ihr eigenes Online-Magazin Fillmore und ist Mitbegründerin des Frauennetzwerks Digitalista. Ihre journalistische Karriere begann sie in der Online-Redaktion des Standard und führte sie später als stellvertretende Chefredakteurin zum Medienwirtschaft Verlag.
Elisabeth Pechmann, BA
 

Elisabeth Pechmann, BA

geb. in Wien, mit ihrem Beratungsunternehmen PECHMANN_NETZWERK spezialisiert auf business-kritische Kommunikations-Themen von Krise bis Change. Karriere-Start 1988 als Journalistin, u. a. bei AZ, WIENERIN und WIENER. 1991 Mitgründerin des Automagazins ALLES AUTO. Ab 2002 Seitenwechsel ins Kommunikations-Management (Bereichsleiterin Kommunikation bei ÖAMTC und Heta Asset Resolution AG) bzw. in die Kommunikationsberatung (Director Corporate Comms & Strategic Consulting bei Ogilvy & Mather).
Mag.a Maria Pernegger
 

Mag.a Maria Pernegger

hat in Linz Wirtschaft und Pädagogik studiert und ist Geschäftsführerin der Medienanalyse-Agentur MediaAffairs. Sie ist Initiatorin und Autorin der ersten bundesweiten Medienstudie über die Sichtbarkeit von Frauen in der Öffentlichkeit. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im politischen und gesellschaftspolitischen Kontext. Sie ist Gründerin eines Coding-Clubs für Kinder mit Fokus auf Mädchenförderung und außerdem tätig als Gastautorin in renommierten Medien, Coach und Interviewpartnerin.
Maria Rauch-Kallat
 

Maria Rauch-Kallat

nach mehr als 25 Jahren in verschiedensten politischen Positionen, darunter mehrmals Bundes-ministerin, nunmehr Unternehmerin. Schwerpunkte sind strateg. Beratung und Kommunikation, Personal Coaching für Führungskräfte sowie Diversity Management. Ihr Anliegen ist die Ermutigung und Förderung von Frauen für Führungs-positionen. Sie ist u. a. Gründerin und Präsidentin des Club alpha, des Mentory Club und der Tech-Women, Stv. Vorsitzende der Dr. Maria Schaumayer Stiftung, Initiatorin des Österr. Journalistinnenkongress und Präsidentin des Österreichischen Paralympischen Komitees.
Claudia Reiterer
 

Claudia Reiterer

Claudia Reiterer wuchs in der Steiermark auf. Sie absolvierte eine Ausbildung zur diplomierten Krankenschwester und arbeitete auf der Herzchirurgie im LKH Graz. Auf dem zweiten Bildungsweg studierte sie schließlich Pädagogik, Psychologie und Sozialmedizin auf der Karl-Franzens Universität in Graz und parallel dazu machte sie eine Journalistenausbildung am Juridicum ebenfalls an der Uni Graz . Danach war sie einige Jahre Chefreporterin beim Privatradio Antenne Steiermark. 1998 begann ihre Laufbahn beim ORF als Redakteurin in der Zeit im Bild 1. Ab dem Jahr 2000 präsentierte sie die Diskussionssendung "Betrifft", die "Pressestunde", das Wochenmagazin "Report" sowie "Hohes Haus". Zwischen 2007 und 2016 moderierte sie über 1500 Sendungen des täglichen Konsumenten- und Servicemagazins "heute konkret". Im Jänner 2017 übernahm sie die Diskussionsleitung der politischen Talkshow des ORF „Im Zentrum“. 2009 veröffentlichte Claudia Reiterer ihr erstes Buch "HC Strache – Sein Aufstieg. Seine Hintermänner. Seine Feinde" gemeinsam mit Falter-Journalistin Nina Horaczek. Im Herbst 2015 erschien ihr zweites Buch „Der Popcorn-Effekt. Vom Traum zum Erfolg“.
Dr.in Vera Russwurm
 

Dr.in Vera Russwurm

Gewählt zur „Traumfrau der Jugend“ präsentiert Vera Russwurm neben der Jugendsendung „Okay“ bereits mit 21 Jahren ihre erste Live-Hauptabendshow und mit erst 26 jahrelang die große ZDF-ORF-Showreihe „Was Wäre Wenn“. Sie wird damit zur jüngsten Showmasterin im deutschsprachigen Raum. Nach Abschluss ihres Medizinstudiums kreiert die dreifache Mutter mit ihrer Produktionsfirma den Talkshow-Klassiker „Vera“. Weitere Infotainmentformate und etliche Auszeichnungen – u.a. der NY TV-Award – folgen. Aktuell produziert sie „Vera. Das kommt in den besten Familien vor“ (Freitag 21.20 Uhr ORF 2).
Dr.in Susanne Schnabl
 

Dr.in Susanne Schnabl

begann ihre journalistische Karriere bei Tageszeitungen, beim Privatradio und schließlich im Aktuellen Dienst des ORF Kärnten. Von 2002 bis 2006 war Schnabl als Nachrichtenredakteurin und Reporterin bei Ö3 engagiert, ehe sie in die Radio-Innenpolitik wechselte. Dabei war sie auch Moderatorin des „Journal Panorama“ und von „Im Journal zu Gast“. 2010 folgte Schnabl dem Ruf der „Zeit im Bild“-Innenpolitik. Ein Jahr später erhielt sie den Staatspreis für Bildungsjournalismus. 2016 ist sie außerdem mit dem Robert-Hochner-Preis ausgezeichnet worden. Seit 2012 ist sie zudem eine der Fragestellerinnen der „Pressestunde“ und am 4. Dezember 2012 gab sie ihr Debüt als „Report“-Präsentatorin.
Nana Siebert
 

Nana Siebert

startete ihre journalistische Karriere mit 17 Jahren in der Lehrredaktion von NEWS unter dem legendären Aufdeckerjournalisten Alfred Worm, war bald darauf in der Nullnummern-Phase von tv-media dabei und leitete erst das Internet-Ressort bei e-media, danach die Sonderthemen bei NEWS. Nach der Konzeption und der Entwicklung der iPad-E-Magazines der Verlagsgruppe (NEWS, profil) sowie der Programm-App für tv-Media wechselte Siebert 2013 zu WOMAN, wo sie das Online-Portal aufbaute. Mit Februar 2015 war sie außerdem Mitglied der Chefredaktion. Seit Mai 2018 ist Nana Siebert stv. Chefredakteurin der Tageszeitung DER STANDARD, und hier vorwiegend für die Entwicklung des Magazin-Portfolios und neue Online-Formate zuständig.
Alexandra Stanic
 

Alexandra Stanic

leitet seit Oktober die VICE Österreich Redaktion, zuvor Chefreporterin bei BIBER und Leiterin der Lehrredaktion, verantwortlich für Journalismuskurse für geflohene Medienschaffende aus Syrien, Afghanistan und Tschetschenien; behandelt Feminismus, Migration und Gesellschaftskritik in ihrer Arbeit; fotografiert seit 2015, porträtiert im Zuge ihrer feministischen Fotoprojekte Frauen und spricht mit ihnen unter anderem über Rassismus, psychische Erkrankungen, krankmachende Schönheitsideale und sexualisierte Gewalt. Bricht in ihrer Fotostrecke „It’s all about our blood“ das Tabuthema Menstruation; von 2012 bis 2015 freie Journalistin, veröffentlichte unter anderem bei Presse, stern.de und Wiener Zeitung
Mag.a Petra Stuiber
 

Mag.a Petra Stuiber

stellvertretende Chefredakteurin des STANDARD, von 2013 – bis Mai 2018 Chefin vom Dienst, verantwortlich für die Wochenendausgabe des STANDARD; davor Ressorleiterin Chronik Von 2002 bis 2007 Korrespondentin für die deutsche Tageszeitung „Die Welt“ und die „Basler Zeitung“, zuständig für Österreich und Mittel-Osteuropa. Studium der Publizistik und Theaterwissenschaft, verheiratet, 2 Söhne Schrieb einige Bücher, u.a. „Kopftuchfrauen“ (2014, Czerninverlag), „Österreich in Männerhand? Ein Land als Herrenclub – und wie es Frauen trotzdem schaffen“ (2002, Ueberreuter), „Die schrulligen Habsburger“ (1999, Ueberreuter).
Ingrid Thurnher
 

Ingrid Thurnher

1991 bis 1994 war die gebürtige Bludenzerin als Redakteurin der Innenpolitik tätig, bevor sie zur „ZiB 2“ wechselte und diese von 1995 bis 2007 präsentierte. Von April 2007 bis März 2008 war sie zudem an der Seite von Gerald Gross als Moderatorin der „Zeit im Bild“ um 19.30 Uhr zu sehen. Seit März 2008 Konzentration auf den Polittalk und präsentiert mit „im ZENTRUM“ und den „Runden Tischen“ die wichtigsten tagespolitischen Diskussionssendungen des ORF. Von 2009 – 2011 Gastgeberin der ORF-Sommergespräche. Mit Jänner 2017 wurde sie Chefredakteurin von ORF III.
Lisa Totzauer
 

Lisa Totzauer

begann ihre ORF-Laufbahn 1997 im Aktuellen Dienst des Landesstudios Niederösterreich. 1999 wechselte Totzauer in die „ZiB“-Redaktion nach Wien, bis 2003 als Redakteurin und Live-Reporterin für Innenpolitik, Chronik und Wirtschaft in der „ZiB 2“ und bis 2007 als Innenpolitik-Redakteurin, Live-Reporterin und CVD in der „Zeit im Bild“. Von 2007 bis 2013 hatte Totzauer die Sendungsverantwortung für die „Zeit im Bild“ inne. 2013 - 2018 war Totzauer Infochefin ORF eins, seit Mai ist sie Senderchefin.
Cornelia Vospernik
 

Cornelia Vospernik

begann in der slowenischen Abteilung des ORF-Landesstudios Kärnten, dann dort Redakteurin des Aktuellen Dienstes. 1996 Redaktion der ZiB, seit 1999 Spät-ZiB. 2000-2002 Korrespondentenbüro in London. 2002 Redakteurin der ORF-Hauptabteilung Information und Moderatorin von ZiB-Sendungen und Weltjournal. 2007-2010 ORF-Korrespondentenbüro in China/ fernöstlicher Raum. Seit 2011 ist Vospernik ORFeins-Nachrichtenchefin.
Alexandra Wachter
 

Alexandra Wachter

Die österreichisch-mexikanische TV-Journalistin Alexandra Wachter ist Moderatorin der PULS 4 News. Neben ihrer Tätigkeit als Moderatorin, Redakteurin und Reporterin im Politikressort der PULS 4 NEWS engagiert sie sich beim "Frauennetzwerk Medien" als stellvertretende Vorsitzende für Frauenrechte und die Gleichstellung der Geschlechter. Ihre Passion für den Journalismus lebt von der Möglichkeit des Erzählens: Sie will Menschen bewegen, auf Missstände hinweisen und für Menschenrechte und Gleichstellung eintreten. Laut der Zeitschrift "Der Österreichische Journalist" gehört Alexandra Wachter zu den besten unter 30-jährigen JournalistInnen Österreichs. 2017 wurde sie für ihre 20-minütige Dokumentation „Jenische in Österreich – Fremd im eigenen Land“ mit dem Pälat-Leopold-Ungar-JournalistInnen-Anerkennungspreis ausgezeichnet.
Eva Weissenberger
 

Eva Weissenberger

ist Journalistin und Medienunternehmerin. Gemeinsam mit Julia Ortner und Sebastian Krause betreibt sie die Medienkonzeption und das gleichnamige Podcast-Label Missing Link (www.missing-link.media). Weissenberger war Chefredakteurin der „Kleinen Zeitung Kärnten“ und des Magazins „News“. Insgesamt sammelte sie mehr als 20 Jahre lang Erfahrung als Redakteurin, innenpolitische Kommentatorin und Moderatorin bei verschiedenen Verlagshäusern, beim ORF und beim Privat-TV. Für diese Arbeit wurde sie unter anderem mit dem Kurt-Vorhofer-Preis und dem Alfred Geiringer-Stipendium für ein Fellowship an der Universität Oxford ausgezeichnet.
Christina Wilfinger
 

Christina Wilfinger

ist als Specialist Team Unit Lead seit Juli 2017 Teil des Managementteams bei Microsoft Österreich. In ihrer Funktion treibt sie den digitalen Transformationsprozess in Österreich maßgeblich voran. Darüber hinaus ist sie Sprecherin für die Themen Retail und Artificial Intelligence. Wilfinger war zuvor viele Jahre erfolgreich im Business Development sowie Sales-Bereich in verschiedenen Führungsrollen – zuletzt bei SAP – tätig. Christina Wilfinger hat einen Master in Economics & Engineering mit Auszeichnung an der Technischen Universität in Wien und einen MBA General Management an der Donau-Universität Krems abgeschlossen. Wilfinger verfügt über mehrere branchenrelevante Zertifizierungen, wie das “Certificate of Business Intelligence & EPM”, von verschiedenen namhaften Herstellern.
Sahel Zarinfard
 

Sahel Zarinfard

Sahel Zarinfard ist Mitbegründerin und Redakteurin der gemeinnützigen und investigativen Rechercheplattform Dossier.at. Sie ist für Recherche und die Konzeption neuer Darstellungsformen zuständig. Zarinfard leitet auch die Dossier: Academy, das Weiterbildungsangebot von Dossier. Neben ihrer journalistischen Tätigkeit, unterrichtet sie Journalismus an der Fachhochschule Wien der WKW und am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaften der Universität Wien
Anita Zielina
 

Anita Zielina

Sie war zuletzt Chief Product Officer und Mitglied der Unternehmensleitung der NZZ Mediengruppe in Zürich. Davor war sie in Wien beim "Standard" und in Hamburg beim "Stern" in der Redaktion, der Ressortleitung und dann der Chefredaktion tätig. Sie erhielt als erste österreichische Journalistin ein John S. Knight Journalism Fellowship an der Stanford University. Dort befasste sie sich mit Userpartizipation und Innovationsmanagement. Momentan ist Zielina Research Fellow am Reuters Institute der Oxford University., wo sich sich Fragen rund um Leadership und Transformation widmet. Sie hält einen Abschluss in Rechtswissenschaften von der Universität Wien und einen Executive MBA von INSEAD.