Panel 1 - Wie Hypes die Berichterstattung dominieren

BBC-Redakteurin Kavita Puri und deutsche Onlinejournalistin Pauline Tillmann

Wien (OTS) - Heutzutage werde über alles Mögliche berichtet. Doch werde wirklich gut genug berichtet? Ausführlich und verständlich? Ausreichend erklärt? Diese Fragen warf beim 18. Journalistinnenkongress in Wiener Haus der Industrie die BBC-World-Redakteurin Kavita Puri auf.

"Are we really explaining enough? Do we assume to much knowledge? We have to adjust to what people want to know. We need the slow and the fast news. We have to explain the what and the why", sagte Puri. Thema ihres Vortrags:"Does the news Cycle affect the Quality of Journalism?"

In ihrer Kindheit seien der einzige Zugang zu Informationen die Sechsuhr- und Zehnuhrnachrichten gewesen, erinnerte sich Puri. Heute gebe es ungleich mehr Nachrichtenkanäle und eine damit zusammenhängende Informationsflut: "While there is a race to be first and fast, journalism and media need to be accurate & provide the bigger picture."

Auch laut Pauline Tillmann, Geschäftsführerin und Chefredakteurin des Online Magazins "Deine Korrespondentin" geht es darum, "zeitlose Geschichten zu erzählen - in aller Welt". In ihrem Medium, das sich mit dem Thema "Frauen in Krisengebieten" beschäftigt, stehe immer die Frau im Mittelpunkt, "die geprägt ist von ihrer Gesellschaft".

Wehrhafter, ja "revolutionärer" Journalismus lebe von Glaubwürdigkeit und guter Recherche, sagte Tillmann: "Wir glauben, man muss das Publikum fordern, manchmal auch überfordern". Sie forderte Journalistinnen zu mehr Mut auf: "Das würde uns allen gut stehen. Ich bin überzeugt, das goldene Zeitalter des Journalismus hat gerade erst begonnen."