>DIE Auszeichnungen für frauenbewußte Berichterstattung

MedienLÖWINNEN 2017

DIE Auszeichnungen für frauenbewußte Berichterstattung

Anlässlich des 19. Österreichischen Journalistinnenkongresses wurden auch heuer wieder die MedienLÖWINNEN und der MedienLÖWE verliehen. Wie auch in den letzten Jahren in Silber für einen ausgezeichneten Beitrag, in Gold für das bisherige Lebenswerk und der LÖWE für eine frauenbewußte Redaktion.

Am Gala-Abend der LÖWINNEN am Montag, fand unter großes Beifall der vielen Gäste die Verleihung statt. Für der ausgezeichneten Beitrag erhielten Elisabeth Gamperl und Pia Ratzesberger die MedienLÖWIN in Silber für Ihr Interview mit Claudine Monteil, der Vertrauten von Simone de Beauvoir, erschienen in der Süddeutschen Zeitung. Die Begründung der Jury: "Brutale feministische Wahrheiten im Salon-Plauderton. Historische Verweise, beängstigend heutig. Die Inkonsistenzen einer Ikone. Das Interview mit Simone de Beauvoirs Vertrauter Claudine Monteil versagt uns den Komfort des Klischees. Es mag darum verstören. Oder einen Diskurs beleben, der nur allzu leicht in Schubladen erstickt."

Den MedienLÖWEN erhielt die ORF-Taskforce "Frauen im ORF" . Die Jury meinte dazu: "Medienpräsenz von Frauen wird hier nicht mehr nur an Anlasstage oder Sonderthemen gebunden, das unterstützende Netzwerk ist nachhaltig geknüpft, anhaltend wirksam – und fortlaufend nötig: Weil sogar „öffentlich-rechtlich“ zwar vielleicht theoretisch „gleiche Rechte“, aber praktisch noch immer nicht „gleiche Chancen“ bietet."

Mit der MedienLÖWIN in Gold wurde Gabriele Waldner-Pammesberger ausgezeichnet. Sie wurde gewählt, weil sie nicht nur eine ausgezeichnete Journalistin ist, sondern den Kolleginnen vom ORF, aber auch von anderen Medien, Vorbild und Verbündete zugleich. Waldners Karriere macht Journalistinnen Mut, aufrecht und auf gerader Linie zu gehen. Auch in dieser Hinsicht untypisch für die Medienbranche scheut Waldner öffentliche Auftritte und Selbstdarstellung abseits ihrer ORF-Formate, daher ist es nicht allgemein bekannt, wie sehr sie Kolleginnen fördert und dafür sorgt, dass heute mehr Frauenstimmen an prominenter Stelle in den ORF-Radios über Politik und Wirtschaft sprechen als vor ihrer Zeit.

 

Unten sehen Sie eine Auswahl an Stimmungsbildern,
die Fotos (und viele weitere) in druckfähiger Auflösung finden Sie HIER.

Galerie